Authentische Worte können sprudeln

Worte können sprudeln und blubbern. Frisch, leicht und spielerisch tanzen sie auf den Wogen des Schreibflusses. Das habe ich schon oft erlebt.

Oder wir starren auf das leere Blatt Papier, den blinkenden Cursor, den weißen Bildschirm. Auch das kenne ich leider allzu gut.

Was macht den Unterschied?

Meist sind es die Ansprüche, die wir an unsere Texte stellen. Natürlich wollen wir supergute Texte schreiben:

  • Mit unseren Worten neue Kunden* oder Klienten* begeistern.
  • Formulierungen aus der Hand schütteln, die auf den Punkt bringen, wer wir sind und was uns auszeichnet.
  • Knackig, spritzig, humorvoll und kompetent soll unser Text sein – und natürlich möglichst kurz.
  • Und der Text soll bitte gleich, hier, jetzt und sofort perfekt sein.

Ja und Omas Handtasche lernt fliegen.

Diese monströsen Ansprüche können uns ganz schön vereinnahmen. Dann mühen und quälen wir uns, wir drücken und pressen, um die Worte doch noch die verhärteten Ansprüche durchzuquetschen. Oft leiden wir dann an Wort-Verstopfung, auch Schreibblockade genannt.

Lachen wir dem Anspruchsmonster einfach ins Gesicht. Dann kann es uns nicht länger quälen. – Erinnert euch an „ridiculus“ liebe Harry Potter-Fans.

Glücklicherweise gibt es dazu erprobte und bewährte Unterstützung. Heute möchte ich dir meine drei Lieblings Methoden vorstellen, die bei mir und meinen KundInnen schon oft Wunder gewirkt haben. Beim Inspirationstreff werden wir sie ausprobieren.

Freewriting:

Sprengen wir die Ketten und befreien wir unsere Worte

Wenn wir uns beim Schreiben quälen, ist das meist Gewohnheit. Eine Gewohnheit, die wir uns in der Schulzeit angeeignet haben. Leider bremst uns das Meiste, das wir in der Schule über das Schreiben von Texten gelernt haben. Fürs kreative Schreiben sind die Regeln und Vorgaben eher hinderlich. Auch wenn wir sie später bei der Überarbeitung gerne wieder auspacken.

Sobald du Worte in ein Korsett zu zwängen versuchst, versiegen sie. Oder sie werden leblos, gerade, angepasst, so wie ein regulierter Fluss, der seiner Kraft beraubt wurde.

Worte brauchen Freiheit.

Worte sprudeln spielerisch, mit Freude, Inspiration und in Freiheit.


Wenn wir den Worten freien Lauf lassen, strömen sie geradezu aus unserem Inneren, ist meine Erfahrung. Welch Wohltat nach den Qualen meiner Schulzeit, wo ich den Eindruck bekam, mehr durchzustreichen als zu schreiben.

Oder in den ersten Jobs, wo ich mich wie ein Druckkochtopf fühlte, der in letzter Minute unter starken Druck (glücklicherweise meist ohne gellendes Pfeifen), die Worte hervorpresste.

Auch du kannst die Ketten sprengen und dir Freiraum für deine Text schaffen.


Begleitest du mich auf das Abenteuer Freewirting? Beim Inspirations-Treff probieren wir es aus. Meine Kunden und Kundinnen hat es enorm beflügelt, erstaunlicherweise fast alle.

Worum geht‘s beim Freewriting?

Wir schreiben einfach drauf los. Wie beim Brainstorming verbannen wir jede Kritik. Rechtschreibung, Grammatik, der rote Faden sind in diesem Moment nicht wichtig. Natürlich sind das wichtige Überarbeitungsschritte für einen guten Text. Aber erst später, wenn wir einen Text haben.

„Klingt gut, aber wie kann ich meine Ansprüche so einfach loslassen?“, fragen mich meine KundInnen dann. Machen wir einen Gedankenspaziergang, schlage ich meist vor. Das ist eine wunderbare Einstimmung um in den Schreibfluss zu kommen.

Gedankenspaziergang

Ein Spaziergang in deiner Vorstellungswelt ermöglicht dir neue, frische, spritzige Ideen & Vorstellungen

Wenn wir länger über etwas nachdenken, verengt sich unser Blickwinkel. Unsere Kreativität versickert, dieselben Gedanken wiederholen sich immer wieder.

Dann ist es Zeit für einen Gedankenspaziergang. Er bringt dich an die frische Luft, du begegnest neuen Perspektiven, atmest auf und kommst bei dir an.

Bei einem Gedankenspaziergang, einer geführten Imagination bist du in deiner Vorstellungswelt.

In einem einzigen Augenblick können sich dabei Türen zu neuen Orten, Sichtweisen und Stimmungen öffnen.


Ich liebe Imaginationen*, weil dabei oft Unerwartetes, Befreiendes und Inspirierendes entsteht.

*Imaginationen wurden schon in der Antike verwendet und von Freud und C.G. Jung wieder entdeckt. Heute werden Imaginationen vielfältig eingesetzt: In der Medizin bei Bluthochdruck, überhöhten Cholesterinwerten oder bei Operationen. Um Schmerzen, Stress oder Ängste zu reduzieren und vor allem in der Traumatherapie. Weit verbreitet sind Imaginationen auch im Sport und überall wo es um Leistungsfähigkeit und Ergebnisse geht.


Consiousness Writing

Folge deinem Gedankenstrom & lass dich überraschen, was alles auftaucht, wie es blubbert & sprudelt

Nach der Gedankenreise bist du in deinen Potentialraum, in dem Gedanken und Ideen frei fließen können.

Wenn wir uns Zeit nehmen unserem Inneren zuzuhören, warten die Worte und Ideen meist schon auf uns. Oft brodelt und sprudelt es so sehr, dass ich mit dem Schreiben kaum, nachkomme.

Besonders gut funktioniert das, seit ich mit Consciousness Writing arbeite. Consciousness Writing stammt aus der Arbeit des Psychologen William James und ist super einfach.

Du brauchst dazu nur die Fähigkeit zu denken und zu schreiben.


Sobald du zu schreiben beginnst, notierst du einfach alles, was du denkst. Es gibt keine weiteren Regeln, keine Struktur, der du folgen musst. Das können ganze Sätze, aber auch einzelne Wörter oder sogar Zeichnungen sein. Für diese Art des Schreibens brauchst du dir nichts einfallen zu lassen. Es ist mehr wie ein Diktat aufnehmen. Horche einfach auf deine Gedanken und notiere sie.

Lass dich überraschen, was alles auftaucht.

Meine Erfahrung ist, authentische Worte sprudeln dann automatisch.


Unser Inneres hat uns oft mehr zu sagen, als wir denken. Es versorgt uns immer und überall mit Inspiration Und neuen Ideen, gibt Halt und Sicherheit, gerade in diesen Zeiten.

Probier es aus!

Leider können Worte nur einen blasen Eindruck vermitteln. Das volle Erlebnis gibt es nur, wenn du es tust. Probieren wir es gemeinsam aus? Beim Inspirations-Treff für Herzens-UnternehmerInnen.

Oft hat bei meinen KundInnen oder TeilnehmerInnen schon ein einziges Free- oder Consciousness Writing den Zugang zum Schreiben nachhaltig verändert.

Online-Inspirations-Treff

Schaffen wir für uns ein Refugium, einen ChefInnen-Raum

um unser Herzens-Business voranzubringen & zu entfalten!

Jeden zweiten und vierten Donnerstag im Monat von 10:30 bis 11:15

 

Über die Autorin:

 

Sylvia Fullmann,

Herzens-Business-Coach, Unternehmensberaterin & Gründungs-Coach
  Sylvia Fullmann Herzensmarketing-Coach Seit mehr als 20 Jahren unterstützt sie Herzen-Business gefragt zu sein. Als Marketing-Expertin ist sie auf Dienstleistungsmarketing spezialisiert. Sie ist Autorin des eBooks „Gefragt sein mit WIN-WIN-Marketing",  Vortragende & Workshop- und Kurs-Leiterin für Unternehmensgründung & Dienstleistungs-Marketing, Begutachterin bei Business-Plan-Wettbewerben und Geschäftsführerin des bussiness-frauen centers Wien. Seit 2000 ist sie Mitglied des Beraterpools des WIFI Wien und Niederösterreich.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

drei × eins =

Scroll to Top