Selbstsicher in Kundengesprächen und im Verkauf

Offen und frei auf neue Kunden* oder Klientinnen* zu gehen

„Können Gespräche mit Neukunden leicht und einfach sein, auch wenn mir das derzeit nicht gut gelingt?“, fragte mich gestern eine Kundin. Genau darum geht es hier:

Wie kann ich zukünftigen Kunden* oder Klientinnen* genauso kompetent, sicher und mitfühlend begegnen, wie jenen die ich schon betreue.

Es ist möglich! Ich habe es mit Kundinnen* und Teilnehmern* schon häufig erlebt. Sicherheit, Selbstvertrauen und neuer Schwung sind meist nur einen Perspektivenwechsel entfernt.

Wie dir das gelingen kann, möchte ich dir hier mit einem Beispiel vorstellbar machen.

Maya beschreibt ihre Situation.

Ich sollte hinausgehen und neue Kunden ansprechen“ klagt Maya, eine Kundin, die zum ersten Mal bei mir ist.

„Aber ich schiebe es immer wieder auf und habe wenig Ideen, was ich tun könnte. Alleine wenn ich nur daran denke, neue Kunden anzusprechen, fühle ich mich unwohl.

Ich liebe meine Arbeit und bin davon sehr begeistert. Aber Kundengespräche, mich vorzustellen, mich und meine Angebote ins beste Licht zu rücken, zu verkaufen.  Das ist nicht meins!“

Maya beschreibt, wie es ihr mit jenen geht, die sie schon betreut.

Ich liebe meine Arbeit, das Schönste für mich ist Kundinnen* oder Klienten* zu betreuen.

Da fühle ich mich in meinem Element und kann all meine Fähigkeiten einsetzen. Ich fühle mich wohl, bin kompetent und sicher.

Dann kann ich mein Bestes geben und so sein, wie ich bin!

Maya beschreibt, wie es mit zukünftigen Kunden*innen läuft.

Sobald ich neue Kunden ansprechen soll, ist alles weg. Meine Begeisterung und alle Ideen, die ich gerade noch hatte, lösen sich in Luft auf.

Mit neuen Kunden fühle ich mich unsicher und klein.

Ich weiß nicht mehr was ich sagen soll. Ich bin überhaupt nicht so, wie ich es mir vorgenommen habe, oder wie ich gerne sein möchte“, beschreibt Maya, was passiert.

Sylvia erklärt, wie es dazu kommt.

Da bist du nicht alleine. Das haben viele meiner Kunden*innen anfangs auch erlebt. Im Verkauf, bei Gesprächen mit noch-nicht-Kunden, fällt es vielen schwer, sie selbst zu bleiben.

Meist passiert das, weil sie in diesem Moment voll damit beschäftigt sind zu „verkaufen“. Sie denken nur mehr daran, was sie tun und sagen sollten.

Dann sehen sie den Menschen, der ihnen gegenüber steht nicht mehr.

Worum es wirklich geht.

Schieben wir alle diese Vorstellungen und Gedanken einmal kurz beiseite. Was übrig bleibt ist:

Da ist ein Mensch, der deine Unterstützung braucht.

Er sehnt sich danach etwas zu tun, zu erreichen oder zu erleben. Oder er möchte hinter sich lassen, was ihn schon so lange nervt.

Er bemüht sich so sehr und hat schon vieles ausprobiert. „Genauso ist es bei meinen Kunden*innen“ stimmt Maya zu.

Wie es zukünftigen Kunden*innen geht.

Doch er kommt nicht vom Fleck. Alleine kommt er nicht weiter.

Er wünscht sich jemanden der ihn unterstützt, das zu erreichen, was ihm wichtig ist.

Du kannst ihm diese Unterstützung geben. Du hast alles, was es dazu braucht. Im Prinzip will er/sie dasselbe, wie jene Menschen, die du gerade betreust oder früher betreut hast.

Wechsle einfach die Perspektive! Schau, was wirklich ist.

Du öffnest deinen Kunden*innen die Tür!

Denke an einen Kunden* oder eine Klientin*, die du betreut hast. Jemanden, mit dem es gut gelaufen ist. Denke daran, wie es zuerst war und wie viel sich geändert hat.

Welche Türen hast du für ihn oder sie geöffnet? Erinnere dich, wie dankbar dir dein*e Kunde*in dafür ist.

Für deine Kunden*innen bist du ein*e Superheld*in.

Was sich zukünftige Kunden*innen wünschen

Auch jene, die noch nicht deine Kundinnen* oder Klienten* sind, brauchen dich. Genau so sehr, wie jene, die du betreust oder betreut hast. Sie möchten, dass du ihnen zuhörst, für sie da bist und an ihrer Seite stehst, egal, was passiert.

Sie wünschen sich, dass du die Tür öffnest, zu dem, was ihnen am Herzen liegt.

Maya ist begeistert

„Das ändert alles. Es gefällt mir eine Superheldin zu sein. Dann kann ich den Druck verkaufen zu müssen, endlich hinter mir lassen. Meine Aufgabe ist, auch zukünftige Kunden*innen zu unterstützen: Ihnen zuzuhören, für sie dazu sein und Hoffnung zu geben.

Dann kann ich mich mit neuen Kunden* innen genauso kompetent und sicher fühlen, wie mit bestehenden.

Das ist super. Wie kann ich das umsetzen?“ fragt Maya.

Der Perspektivenwechsel

Am einfachsten gelingt dir dieser Perspektivenwechseln gemeinsam mit anderen. Ich lade dich herzlich ein, es beim Impulstreff am 14.7. auszuprobieren.

Testen wir den 1 Minuten-Impuls für Kundengespräche, wie du sie dir wünscht? Probier einfach aus, was das für dich ändert. Du kannst ihn immer wieder einsetzen und dir alle kommenden Kundengespräche erleichtern.

"Ich-tu-es"-Treff

„Jetzt tue ich es“

Der kitzekleine Schritt, der es ermöglicht

Kosten und gustieren wir unsere Ideen, Projekte und Vorhaben!
Lass uns gemeinsam beim „Ich-tu-es“-Treff erleben, wie sie schmecken, reifen und sich entfalten.

Zoom-Online-Treff: Freitag, 2.12. von 11:00 – 12:00 oder

Montag 5.12. von 18:30 - 19:30

Über die Autorin:

Sylvia Fullmann,

Herzens-Business-Coach, Unternehmensberaterin & Gründungs-Coach
Sylvia Fullmann Herzensmarketing-Coach Seit mehr als 20 Jahren unterstützt sie Herzen-Business gefragt zu sein. Als Marketing-Expertin ist sie auf Dienstleistungsmarketing spezialisiert. Sie ist Autorin des eBooks „Gefragt sein mit WIN-WIN-Marketing",  Vortragende & Workshop- und Kurs-Leiterin für Unternehmensgründung & Dienstleistungs-Marketing, Begutachterin bei Business-Plan-Wettbewerben und Geschäftsführerin des bussiness-frauen centers Wien. Seit 2000 ist sie Mitglied des Beraterpools des WIFI Wien und Niederösterreich.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top