Im Flow: Projekte erfolgreich umsetzen

„Jetzt habe ich wieder Vertrauen, meine Projekte umzusetzen“

Unsere eigenen Ideen und Projekte erfolgreich umsetzen, am besten im Flow, voller Tatkraft, Begeisterung und Zuversicht. Genau das wollen wir Selbständige und Herzens-Unternehmer*innen.

Doch oft ist das einfacher gesagt, als getan, gerade jetzt. Deshalb beschloss ich einen Artikel zu schreiben, wie wir unsere Projekte und Pläne im Flow erfolgreich verwirklichen können. Aber alles, was ich schreib, klang zu theoretisch.

Glücklicherweise kam genau zum richtigen Zeitpunkt eine Kundin mit dem passenden Problem in mein Büro. Das folgende Coaching lief so typisch ab, dass ich es hier als Beispiel verwenden möchte.

Anja ist eine Kundin, die ich schon länger begleite. Besonders schätze ich an ihr, wie viel sie auf die Beine stellt. Doch heute stöhnt sie: „Ich kommen mit meinen Projekten gerade überhaupt nicht voran. Ich bringe nichts auf Schiene.“

Ja, das passiert häufig, das ist weit verbreitet“ antworte ich Anja nenne. Meist sind der anfängliche Flow und die damit verbundene Begeisterung, Mut und Tatkraft rasch wieder verflogen.

Projekte erfolgreich umsetzen – wie es im Flow gelingt

Zu Beginn, wenn eine Idee neu ist oder wir ein Projekt beginnen, sind wir voller Begeisterung und Zuversicht unsere Idee, unser Projekt erfolgreich umzusetzen.

Du sprühst vor Begeisterung, hast du das Ergebnis schon vor Augen. Du erlebst diesem Moment farbenfroh, in allen Details und fühlst dich großartig. Deine Gefühle erwachen und du spürst genau: „Ja, das will ich, genau so soll es sein“.

In diesem Augenblick bist du begeistert, kreativ und voller Zuversicht und Tatendrang deine Idee jetzt gleich umzusetzen.

Leider vergeht dieser beflügelte Zustand oft allzu rasch. Früher oder später kommt der Augenblick, wo dich die Freude nicht mehr trägt. Plötzlich fühlst du dich unsicher oder frustriert und hast nur mehr wenig Vertrauen dein Projekt erfolgreich umsetzen zu können.

„Ja genau das, erlebe ich gerade“, stimmt mir Anja zu. „Was kurz zuvor noch konkret war, ist plötzlich nicht mehr greifbar. Mein vorheriger Flow-Zustand erscheint wie weggeblasen.“

Kann ich während des ganzen Projektes begeistert und im Flow sein?

Wenn wir unserer Intuition folgen, können wir uns immer wieder mit diesem kreativen Flow verbinden“, versichere ich Anja. „Wie ist das in deiner Arbeit mit Klienten? Folgst du da deiner Intuition und deinen Gefühlen oder auch einer Eingebung, bei der du scheinbar ohne rationalen Grund weißt, was der nächste Schritt ist?“

Ja, bei meinen Klient*innen vertrauen ich darauf, das Richtige zu tun und zu sagen“ meint Anja, „Ich fühle mich aus meiner Erfahrung und meinem Inneren geleitet. Dann fühle ich mich sicher und kompetent und kann für meine Klient*innen mein Bestes geben. Wie schön wäre es, wenn es bei meinen Ideen und Projekten auch so einfach laufen würde“

Nütze deine Intuition auch für deine eigenen Ziele und Projekte.

Leider tun wir Herzensunternehmer*innen das viel zu selten. Dann mühen wir uns mit der Umsetzung unserer Vorhaben, viel mehr als sein muss. Wenn du lernst, deine Intuition und innere Weisheit für deine Projekte zu nützen, wirst du viel öfter von Begeisterung, Kreativität und Vertrauen beflügelt.

„Wie kann mir das gelingen?“, fragt Anja interessiert.

Folge dem Flow: Nütze dein inneres GPS!

Deine Motivation stammt aus deinem Inneren, sie wird von deinen Gefühlen genährt. Deine natürliche Antriebskraft ist umso stärker, je mehr Freude und Lust du bei der Verwirklichung deiner Ideen erlebst und für die Zukunft erwartest.

Mit deinen Gefühlen verfügst du über ein persönliches GPS.

Freude, Spaß und Lust weisen dir den Weg. Was dir Freude und Spaß macht, bringt dich voran, selbst wenn du in diesem Moment noch nicht weißt warum.

Solange du darauf vertraust, dass du deine Projekte erfolgreich umsetzen wirst, bist du immer wieder von dieser Kraft und Freude erfüllt. Um dein inneres GPS effizient zu nützen, empfehle ich dir, auch auf die Gefühle zu hören, die du nicht so gerne magst.

Stress, Frust, Enttäuschung sind wichtige Hinweise, die dir zeigen, dass es nicht mehr rund läuft. Dasselbe gilt, wenn du nur mehr wenig Lust hast weiterzumachen, oder der Ideenstrom versiegt.

„Genauso geht es mir gerade“, meint Anja. „Was kann ich tun?“

Meist passiert das, weil wir zu sehr auf das Ziel fokussiert sind, statt auf den Weg vor unseren Füßen.

Dann fühlen wir uns überfordert von allem, das noch zu erledigen ist. Das ersehnte Ziel scheint immer weiter entfernt zu sein. Begeisterung, Freude und Tatkraft nehmen rapide ab. Alles erscheint nur noch mühsam.

Meist ist das ein wertvoller Hinweis, dass es Zeit ist, einen Schritt zurückzutreten.

„Klingt gut, aber wie setze ich das um?“, fragt mich Anja.

Betrachte dich als Gärtner:in für deine Ideen und Projekte

„Hege und pflege deine Ideen und Projekte“ antworte ich. Deine Herzensanliegen umzusetzen, wird viel leichter, wenn du sie wie eine Pflanze behandelst. Als Gärtnerin kannst du deine Projekte bei jedem Entwicklungsschritt begleiten und dich daran erfreuen.

Die Vorstellung, Ideen wachsen zu lassen, erleichtert dir dem Wachstum zu vertrauen, das allen Dingen innewohnt.

Es fällt dir leichter daran zu glauben, dass deine Ideen und Projekte wachsen werden. So wie es das Getreide am Feld, die Kirschen, Äpfel oder Birnen am Baum oder die Erdbeeren auf deinem Balkon tun.

Wenn du auf das natürliche Wachstum vertraust, brauchst du dich nicht mehr so sehr anstrengen, um dein Projekt voranzubringen. Du kannst dein Projekt Schritt für Schritt entfalten lassen, statt es möglichst rasch zum Abschluss zu drängen. Hier findest du noch mehr Inspirationen zum Gärtnern.

Ja, genauso mache ich es bei meinen Behandlungen. Ich vereinbare mit meinen Klient*innen ein Ziel, eine Richtung. Doch was ich tue, entwickelt sich Schritt für Schritt“ greift Anja meine Idee auf.

Als Gärtnerin ist deine Aufgabe ganz einfach: Sorge für gute Wachstumsbedingungen!

Deine Aufgabe ist immer wieder zu schauen, was dein Projekt braucht, um wachsen zu können. Das dauert meist nur wenige Minuten.

Der nächste Schritt ist immer der wichtigste!

Immer wieder kannst du in den Gärtnermodus gehen und klären: Was ist jetzt angesagt? Was sind die nächsten Schritte? Was hilft meinem Projekt weiter? Und auch, was tut mir gerade gut?

Damit bist du automatisch im hier und jetzt, dem einzigen Zeitpunkt, wo du etwas bewegen kannst.

Besinne dich einfach immer auf den nächsten Schritt, selbst wenn dir noch so viel durch den Kopf geht. Denn dies ist genau der Schritt, der dich jetzt weiterbringt. Langfristig ist diese Einstellung das beste Düngemittel, damit deine Projekte mit Leichtigkeit wachsen können.

So wächst dein Vertrauen, deine Projekte umzusetzen, von selbst

Mit jedem Schritt, den du tust, wächst dein Vertrauen. Deine Intuition wird immer klarer. Du vertraust immer mehr darauf, dass du weißt, was jetzt zu tun ist.

Es ist Zeit dir zu vertrauen, deinen Ideen zu vertrauen“, sage ich zu Anja. Mache es, wie in deiner Arbeit mit Klient*innen. Vertraue darauf, wie viel du zu geben hast. Es ist unerheblich, ob es perfekt ist, ob du alle Ziele und Erwartungen erfüllst. Entscheidend ist, dass du es tust und ausdrückst, was in dir ist.

„Wie kann ich das umsetzen, gerade in so einer Situation wie jetzt, wo ich nur wenig Vertrauen spüre?“, fragt Anja.

Wie kann ich das umsetzen?

Bist du bereit für ein kurzes Experiment?“, frage ich Anja. Machen wir ein „Stream of Consciousness Writing„!

Das ist eine ganz einfache Form des Schreibens, die jedem gelingt. Hier geht es nicht um Formulierungen, Inhalte oder Ideen. Du folgst einfach deinen Gedanken und notierst sie.

„Stream of Consciousness Writing“ kann sehr befreiend sein und in kurzer Zeit deine Gedanken und Gefühle klären. Meist erhalten wir dadurch wertvolle Hinweise, was wirklich los ist. Glücklicherweise ist es trotz des sperrigen Begriffs recht einfach zu lernen.

„Guten und schön“, meint Anja. „Meine Erfahrung beim Schreiben ist eine andere. Bei mir steht danach nur auf dem Papier, was mir ohnehin schon die ganze Zeit durch den Kopf geht.“

Ja, das erleben viele, antworte ich Anja.

Der entscheidende Faktor für kreative Antworten

Beim „Stream of Consciousness Writing“ ist es anders. Vorausgesetzt, du nimmst dir vorher Zeit, dich aufs Zuhören und deinen Gedankenstrom einzustimmen.

Danach führe ich Anja durch eine Imagination, die ihr erleichtert sich auf ihren Gedankenstrom einzustimmen und in den Alpha-Zustand zu gelangen. Im „Stream of Consciousness Writing“ schreibt Anja sieben Minuten über die vorher besprochenen Fragen und notiert dabei alles, was ihr durch den Kopf geht.

„Na gut, versuchen wir es“ stimmt Anja zu.

Ein Experiment mit „Stream of Consciousness Writing“

Zuerst überlege ich gemeinsam mit Anja zwei ganz einfache Fragen: Was passiert gerade? Wie geht es mir?

Danach führe ich Anja durch eine Imagination, die ihr erleichtert, sich auf ihr Inneres und ihren Gedankenstrom einzustimmen. Im „Stream of Consciousness Writing“ schreibt Anja sieben Minuten über die vorher besprochenen Fragen und schreibt dabei alles auf, das ihr durch den Kopf geht.

Rasch ist klar, warum sie nicht weitergekommen ist.

Anja ist begeistert: „Mir war meine Rolle bei einigen Projekten nicht klar! Aber jetzt kann ich sie viel besser für mich definieren. Am Wichtigsten ist für mich: Ich darf mir Zeit lassen, auch für meine persönliche Entwicklung. Jetzt habe ich wieder Vertrauen, meine Projekte umzusetzen“.

Wunderbar an diesem Experiment ist: Es hat insgesamt nur 15 Minuten gedauert und hat auch online, über Zoom funktioniert.

Was Anja erlebt, ist typisch. Schon nach einem kurzen „Stream of Consciousness Writing“ erhalten wir fast immer die entscheidende Hinweise, was wirklich los ist. Oft zögern und zaudern wir nur, weil der nächste Schritt nicht klar ist oder wir ihn nicht für möglich halten. Sobald du weißt, woran es liegt, kannst du die Hindernisse meist recht einfach aus dem Weg räumen.

Mein Lieblingsrezept, damit Projekte gelingen

Bei mir und auch bei meinen Kunden:innen funktioniert „Stream of Consciousness Writing“ praktisch immer. Besonders hilfreich finde ich es, wenn ich nicht mehr weiterweiß oder plötzlich zögere und zaudere. Oder auch wenn ich plötzlich Zweifel oder wenig Lust und Antrieb verspüren. Auch in der Begeisterungsphase kann das „Stream of Consciousness Writing“ sehr hilfreich sein: Um die Ideenvielfalt festzuhalten und mich später wieder mit der Begeisterung verbinden zu können.

Hast du Lust bekommen, meine Rezept auszuprobieren? Genau das machen wir beim Inspirations-Treff am Donnerstag, den 28. April. Dort können wir es wir gemeinsam gärtnern und du kannst erforschen, worauf es für dich gerade ankommt.

28.4.22 Inspirations-Treff für Herzens-Unternehmer*innen

28.4. Mehr Flow für meine Ideen & Projekte

Finde deinen persönlichen Weg zu mehr Tatkraft, Mut und Vertrauen! Probieren wir gemeinsam mein Lieblingsrezept dafür aus? Falls du magst, kannst du es danach mitnehmen. Es hat mir praktisch immer geholfen, wenn ich mir neue Ideen, mehr Elan oder Klarheit wünsche oder auch wenn ich gerade nicht weiterkomme.
Weiterlesen
Über die Autorin:

Sylvia Fullmann,

Herzens-Business-Coach, Unternehmensberaterin & Gründungs-Coach
Sylvia Fullmann Herzensmarketing-Coach Seit mehr als 20 Jahren unterstützt sie Herzen-Business gefragt zu sein. Als Marketing-Expertin ist sie auf Dienstleistungsmarketing spezialisiert. Sie ist Autorin des eBooks „Gefragt sein mit WIN-WIN-Marketing",  Vortragende & Workshop- und Kurs-Leiterin für Unternehmensgründung & Dienstleistungs-Marketing, Begutachterin bei Business-Plan-Wettbewerben und Geschäftsführerin des bussiness-frauen centers Wien. Seit 2000 ist sie Mitglied des Beraterpools des WIFI Wien und Niederösterreich.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top