Der entscheidende Schritt, damit die Arbeit, die du liebst, gut bezahlt wird.

Wenn du die Arbeit tun kannst, die du liebst, ist das eine wunderbare Sache. Ein „Luxus“, den viele nicht erleben. Doch leider beobachte ich immer wieder:

Vielen HerzensunternehmerInnen fällt es schwer, Geld zu verlangen für das, was so viel Freude macht. 

Ich kann mich noch gut an das erste Mal erinnern, als ich mein Honorar nannte: 1000 Schilling für die Beratungsstunde. Das klang ungeheuer viel. Als ich diese Summe zum ersten Mal einem zukünftigen Kunden nannte, schien ein riesiger Kloß in meinem Hals zu stecken.

Doch ich hatte Glück, bald darauf gab es die Währungsumstellung – 70 Euro war für mich schon deutlich einfacher zu sagen.

Wahrscheinlich auch, weil ich meinen Preis mittlerweile besser vertreten konnte. Weil schon mehrere Kunden diesem Preis tatsächlich zugestimmt hatten. Und weil ich immer besser erkannte, welchen Wert meine Arbeit für meine Kunden hat.

Heute ist das ganz leicht und natürlich. Vor allem wenn ich daran denke, wie vielen meine Arbeit eine Existenz ermöglicht hat –  oder wie viele Kunden meine KundInnen durch unsere Arbeit gewinnen konnten. Heute weiß ich:

Mein Honorar ist nur ein geringfügiger Ausgleich für den tatsächlichen Wert meiner Arbeit.

Die gute Nachricht: Mit jedem Kunden gewinnst du an Sicherheit und es wird einfacher!

Kennst du das auch?

In den letzten 18 Jahren habe ich mehrere hunderte Herzens Unternehmerinnen beraten und begleitet und dabei beobachte ich:

Nach den ersten Anfangsschwierigkeiten (keine Bange, die hat praktisch jede/r) ist der Preis, den wir verlangen oft eine sehr unbewusste Sache.

Auf den ersten Blick sind wir mit unserem Honorar zufrieden. Wir haben uns auf einen Preis eingestellt, den wir für möglich halten. Wir bleiben in unserer Komfortzone.

Doch das Ergebnis ist:

Wir arbeiten viel und es reicht gerade um unsere Rechnungen zu bezahlen…

Oder wir brauchen einen Brotjob oder einen Partner, der uns nährt.

Manchmal packt uns dann die Sehnsucht oder auch der heilige Zorn:

Für unseren Einsatz sollten wir doch mehr bekommen!!!

Wir geben so viel, bemühen uns so sehr. Da sollten wir doch zumindest unsere Rechnungen bezahlen können! Oder uns endlich den Computer, neue Büro-Einrichtung, einen Urlaub, die neue Wohnung, das Auto oder auch Unterstützung im Büro oder im Haushalt leisten können.

Spürst du die Unzufriedenheit? Sie ist wichtig!

Wenn du gute Arbeit machst, hast du auch das Recht gut davon zu leben.

Leider passiert das meist nicht von selbst. Zwischen gut kochen können und einem Lokal, das Gewinne macht, ist leider ein großer Unterschied. Wie viele geniale Köche erleben, dass ihr Restaurant trotz wunderbarem Essens keinen Gewinn abwirft?

Der entscheidende Schritt

Was macht den Unterschied? Jene, die erfolgreich sind, haben sich irgendwann in ihrer Karriere entschieden zu lernen, wie sie ein erfolgreiches Lokal führen.

Genau das ist der springende Punkt.

Willst du von guter Arbeit gut leben?

Willst du, dass deine Arbeit mehr ist, als ein Hobby?

Ja? 

Dann entscheide dich ein Business aufzubauen

Dein HerzensBusiness!!!

Das ist der entscheidende Schritt: Wenn du willst, dass viele Menschen deine Arbeit – dein Geschenk bekommen können, ist es deine Aufgabe für die Verbreitung zu sorgen.

Deine Aufgabe ist dafür zu sorgen, dass du mit der Arbeit, die du liebst, gut leben kannst.

Sonst hast du wahrscheinlich nur wenig Zeit für die Arbeit, die du liebst und nur wenige können dieses Geschenk bekommen.

Ich mache es doch nicht wegen des Geldes!

Gerade wir Herzensarbeiter denken oft nicht ans Geld. Wir machen unsere Arbeit, weil wir wollen, dass andere von unserer Erfahrung profitieren. Weil wir das, was uns selbst geholfen hat, in die Welt bringen wollen. Weil wir anderen helfen wollen.

Doch das bedeutet keineswegs, dass wir nichts oder nur wenig dafür verlangen.

Das Herz will, dass es allen gut geht,  dass es allen nützt und alle profitieren.

Es ist nicht im Sinn des Herzens, wenn wir nur geben. Eine der wichtigsten Qualitäten des Herzens ist zu empfangen. Wertvoller Austausch, Empathie und Einfühlungsvermögen sind ohne diese Qualität des Empfangens nicht möglich.

Die Abwärtsspirale

Wenn wir für unseren Einsatz keinen befriedigenden Ausgleich bekommen,

verlieren wir die Freude und damit oft auch die Verbindung zum Herzen. 

Wenn wir nur geben und keinen angemessenen Ausgleich verlangen, entmächtigen wir unsere Kunden.

Unsere Kunden fühlen sich dann in unserer Schuld.

Sie scheinen nicht zu fähig sein, uns einen angemessen Ausgleich zurückzugeben. Unsere Kunden fühlen sich machtlos und schwach.

Wenn wir von der Arbeit, die wir lieben, nicht leben können, fühlen wir uns machtlos und wenig erfolgreich – und sind auch kein gutes Vorbild für unsere Kunden.

Der Wendepunkt

Entscheide dich dafür zu sorgen, dass du einen entsprechenden Ausgleich für deine Arbeit bekommst.

Mach deinen ersten Schritt

zu einem Herzens-Business, das dir ermöglicht gut mit der Arbeit, die du liebst, zu leben.

Ziemlich wahrscheinlich hast du darüber schon nachgedacht oder es versucht – aber

  • 100%ige Profitorientierung ist nicht Deins
  • die oft unrealistischen Versprechungen der ExpertInnen stoßen dich ab
  • Die empfohlenen Aktionen bringen nicht die versprochenen Ergebnisse
  • Du fühlst dich nicht wohl. Weil du nicht so sein kannst, wie es dir entspricht.
  • Du willst kompetent bleiben und deine Werte und deine Integrität nicht verraten.

Ja, das kenne ich allzu gut.

Das Meiste, das du über Marketing im Internet hörst, liest, oder erlebst ist für offline Dienstleistungen nicht besonders geeignet.

Und für Herzensunternehmerinnen meist noch viel weniger. All das habe ich auch erlebt, bis mir klar wurde:

Dienstleistungen, vor allem Herzensunternehmen, brauchen einen anderen Weg.

Gehe deinen Herzensweg!

In 22 Jahren als Dienstleisterin und Herzensunternehmerin habe ich einen neuen Weg zusammengefügt: aus meinen Erfahrungen und denen meiner Kunden.

Aus Ratschlägen meiner LehrerInnen und zahllosen Stunden inspiriertem Schreiben. Und vor allem durch Vorbilder aus dem englischsprachigen Raum. Dort gibt es tatsächlich ExpertInnen, die ihrem Herzen folgen und (sehr) gut verdienen.

Einen Weg, bei dem das Herz dabei ist.

Gehen wir diesen Weg gemeinsam?

 

Über die Autorin:

 

Sylvia Fullmann,

Herzens-Business-Coach, Unternehmensberaterin & Gründungs-Coach
  Sylvia Fullmann Herzensmarketing-Coach Seit mehr als 20 Jahren unterstützt sie Herzen-Business gefragt zu sein. Als Marketing-Expertin ist sie auf Dienstleistungsmarketing spezialisiert. Sie ist Autorin des eBooks „Gefragt sein mit WIN-WIN-Marketing",  Vortragende & Workshop- und Kurs-Leiterin für Unternehmensgründung & Dienstleistungs-Marketing, Begutachterin bei Business-Plan-Wettbewerben und Geschäftsführerin des bussiness-frauen centers Wien. Seit 2000 ist sie Mitglied des Beraterpools des WIFI Wien und Niederösterreich.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

fünf × fünf =

Scroll to Top