Projekte & Ideen umsetzen – Was brauchst du, damit dir das gelingt?

Finde deinen Weg, damit DEINE Ideen, Vorhaben und Projekte erblühen, reifen und Früchte tragen.

Wenn ich die Ideen umsetze, die mir wichtig sind, wenn ich die Projekte und Vorhaben realisiere, die mir am Herzen liegen, dann ändert sich vieles. Das weiß ich tief in mir drin.

Es gibt viele Gründe, warum wir unsere Ideen nicht umsetzen, unsere Vorhaben und Projekte vernachlässigen. Warum wir nicht tun, was uns am Herzen liegt.

Wir können uns jeden Moment neu entscheiden. Uns nach innen verbinden und erkennen, was uns wichtig ist.

Was wird möglich, wenn du es tust? Fragt die leise Stimme aus dem Inneren. Dann kommen die Kunden*innen auf mich zu, die mich schätzen, geht mir als erstes durch den Kopf. Ich kann mehr von dem tun, was mir Freude macht. Ich bin mutiger, freier, erfolgreicher.

Ich bringe in die Welt, was mein Herz erfüllt. Ich werde gut bezahlt und verdiene mehr. Mein Business wächst und trägt mich. Ich kann meine Familie besser unterstützen, meine Rechnungen bezahlen und mir endlich leisten, wonach ich mich schon lang sehne.

Wie kann dir das gelingen?

Es gibt viele Gründe, warum wir nicht tun, was uns am Herzen liegt. Warum wir keine Zeit haben oder zögern und zaudern. Warum wir nicht weitermachen, uns Freude, Umsetzungskraft oder Vertrauen abhandenkommen.

Ich muss nicht in der gewohnten Situation steckenbleiben. Ich kann jederzeit umschalten und mich mit dem verbinden, was mir wichtig ist, habe ich gelernt.

Ich kann jederzeit meinen Blick heben und schauen, wo ich hinwill.  

In jedem Augenblick habe ich die Chance, mich neu zu entscheiden. Selbst wenn sich das Vorgestellte nicht sofort oder auf einmal verwirklicht. Es weist mir den Weg.

Es ist mein Leitstern, auf den ich mich ausrichte. Der mich dorthin führt, wo ich hinwill. Immer wieder kann ich mich mit Zuversicht, Leichtigkeit und Freude aufladen. Weil ich weiß, ich bin am Weg. Ich gehe dorthin, wo ich hinwill.

Gönn dir eine Kostprobe! Gib dir kurz Zeit zu erforschen, was möglich ist.

Schauen wir uns einfach die Situationen an, in denen in denen wir gerne aus den Augen verlieren, was uns wichtig ist.

Die Wendepunkte, wo deine Chancen besonders hoch sind, die Weichen neu zu stellen. Damit deine Ideen, Vorhaben und Projekte Kraft gewinnen, wachsen und sich entfalten.

Du brauchst nicht alle Impulse gleichzeitig umsetzen. Halte Ausschau, was dich anspricht. Welche Situation, dir bekannt vorkommt. Wo du dich neu entscheiden möchtest. Welche Impulse für dich wichtig sind.

Oder schau einfach, was braucht eine bestimmte Idee, ein Vorhaben, ein Projekt oder einer Situation.

Nimm dir 1 Minuten und schau, was du als Beispiel verwenden möchtest.

Mach dir deine Ideen zu eigen!

Eine Idee zeigt dir, was sein kann. Oft ist das ganz anders, als es derzeit ist. Nimm dir Zeit, die neuen Möglichkeiten in deiner Vorstellungswelt zu verwurzeln. Lass das mögliche Ergebnis zuerst in deiner Vorstellung real und lebendig werden. Damit wird die Idee zu deiner, du eignest sie dir an.

Umsetzungs-Impuls 1: Notiere deine Ideen & bring sie in die Welt!

Ideen sind flüchtig und eigenwillig. Oft haben wir zu viele davon, manchmal keine. Oder sie kreisen unaufhörlich in unseren Gedanken. Solange die Ideen frei fließen, tanzen sie mir auf der Nase herum, ist meine Erfahrung.

Wenn ich will, dass eine Ideen Wirklichkeit wird, nehme ich einen Stift in die Hand und notiere sie.

Sobald eine Idee auf dem Papier steht, kann ich die Regie übernehmen.

Ich kann darauf zurückgreifen, wann immer es mir gefällt. Ich kann sie entwickeln, verändern, an meine Wünsche, Bedürfnisse und Ressourcen anpassen. Ich kann meine Idee so gestalten, wie ich es möchte.

Hier sind erste Anregungen, wie du es gleich umsetzen kannst. Du kannst dir die Impulse runterladen, ganz ohne weitere Anmeldung oder Verpflichtung.

Halte Ausschau nach dem, was bei dir gerade da ist, was dich bewegt.
Notiere, was dir durch den Kopf geht. Mit dem Ideennotizblatt gelingt das ganz einfach.

Umsetzungs-Impuls 2: Kraft, Zuversicht & Leichtigkeit für die Ideen, die dir wichtig sind

„Ich hüpfe von Idee zu Idee.“ Ich bin ich vollauf beschäftigt, alles zu erledigen. „MEINES, was MIR wichtig ist, bleibt auf der Strecke“ höre ich öfter von Kunden*innen. Gerne frage ich dann:

Nimmst du dir Zeit, zu spüren, was deins ist?

Deine Ideen und Vorhaben sind wie ein exotisches Buffet. Sie sind verlockend, gleichzeitig ungewohnt und fremd. Werden sie dir schmecken?

Ich habe gelernt meine Ideen und Vorhaben zu kosten und zu gustieren. In der Vorstellung gelingt das ganz einfach und dauert nur wenige Minuten. Ich kann die Situation, in meiner Vorstellungswelt gestalten. Sie testen und erleben.

Dann werden die Ideen und Vorhaben real und lebendig.

„Meines“, was mir am Herzen liegt, gewinnt an Kraft. Ich verbinde meine Idee mit dem, was mir wichtig ist. Ich eigne mir die Ideen, Vorhaben oder Träume an. Du kannst das auch.

Wenn du deine Ideen kostest, wird rasch klar, welche du umsetzen möchtest. Du kannst dich immer wieder daran erinnern, wie deine Idee schmeckt. Dann bist du motiviert, willst mehr davon und kannst immer wieder Freude, Zuversicht und Leichtigkeit tanken.

Ich lade dich ein, es gemeinsam auszuprobieren, beim „Ich-tu-es“-Treff am 2.12. Es gibt immer ein Anliegen, das Kraft braucht, um sich zu entfalten.

Erkläre deine Idee zum Projekt

In einem Unternehmen ist es viel einfacher Projekte umzusetzen. Wenn ein Projekt ins Leben gerufen wird, bekommt es die Ressourcen, die es braucht: ein Projektteam, Meetings, Pläne, Aufgabenlisten und ein Budget.

Umsetzungs-Impuls 3: Erkläre deine Idee zum Projekt & hauche ihm Leben ein

Viele Projekte bekommen nie die Chance zu erblühen und sich zu entfalten, weil wir uns nicht zu ihnen bekennen. Weil wir uns nicht hinter sie stellen, bekommen sie keine Ressourcen, werden nicht beachtet und geraten in Vergessenheit.

Der wichtigste Moment für das Gelingen eines Vorhabens oder Projektes ist, wenn du dich dafür entscheidest.

Wenn du klipp und klar sagst, noch besser niederschreibst: ja das mache ich.

Halte schriftlich fest, was du erwartest und zu investieren bereit bist.

Dazu kannst du deinem Projekt einfach einen Brief schreiben oder bei einem größeren Projekt auch eine Vereinbarung zwischen dir und deinem Projekt schließen.

Die Entscheidung, deine Idee umzusetzen, wird viel leichter, wenn du zuvor klärst, was du erreichen möchtest und warum du es tust. Im „Ich-tu-es“-Treff am 2.12. besprechen wir, welche Fragen dazu wichtig sind und wie du sie für dich beantworten kannst.

Gib deinem Projekt Zeit zu wachsen & sich zu entfalten

In der Vorstellung verwirklichen sich Projekte in gedankenschnelle. In der realen Welt braucht es Zeit, damit deine Projekte reifen und sich entfalten. Es wird viel leichter deine Herzensanliegen umzusetzen, wenn du sie wie eine Pflanze behandelst. Als Gärtner*in kannst du deine Projekte bei jedem Entwicklungsschritt begleiten und dich daran erfreuen.

Umsetzungs-Impuls 4: Von Ungeduld & Stress zu Freude am Wachstum

Meist starten wir unsere Projekte mit hochfliegenden Plänen und grenzenlosen Erwartungen. Wir sind ungeduldig und möchten sofort Ergebnisse sehen. Weil wir dann alles auf einmal umzusetzen ist, fühlen wir uns unter Druck, gestresst und oft überfordert.

Jede Pflanze braucht Zeit, um sich zu entfalten,

um Blätter, Blüten, Knospen und Früchte zu entwickeln. Jede Pflanze folgt ihren Wachstumsplan und reift zum perfekten Zeitpunkt.

Wie kann ich diese Idee umsetzen, fragen mich Kunden*innen hier gerne. Ich überlege mir die Wachstumsphasen deines Projektes. Das erleichtert mir mich am Wachstum meines Projektes zu erfreuen. Und ich erspare mir Frust und Enttäuschung, weil meine Früchte im März noch nicht erntereif sind.

In einem Unternehmen bekommt ein Projekt ein Budget und ein Team. Zum Start gibt es eine Serie von Meetings, um grundlegenden Pläne zu erstellen und die Strukturen zu schaffen, die das Projekt braucht, um gelingen zu können. Du kannst das auch.

Mach klar, was dein Projekt braucht, damit es wachsen kann.

Reserviere dir gleich einen Termin in deinen Kalender, um das für dein Projekt zu klären. Überlege, welche Routinen, die dir das erleichtern könnten, wie z.B. regelmäßige Termine für dein Projekt, Aufgabenübersichten.

Umsetzungs-Impuls 5: Der nächste Schritt ist immer der wichtigste

Meist haben wir viel zu tun und nur wenig Zeit. Unsere eigenen Projekte müssen sich hintenanstellen und nach kurzer Zeit sind sie vergessen.

Wir können nicht warten, bis wir Zeit für unsere Projekte haben.

Räumen wir ihnen regelmäßig Zeit in unserem Terminkalender ein. Das muss nicht lange sein. Oft können schon 15 bis 30 Minuten viel bewegen. Wenn ich eine Pflanze zu versorgen habe, überleg ich mir einen gut erinnerbaren Termin, z.B. jeden Morgen nach dem Zähneputzen oder jeden Abend nach dem Abendessen. Das ist auch bei Projekten sinnvoll.

Überlege dir für dein Projekt regelmäßige Fix-Termine, z.B. jeden ersten des Monats oder jeden Freitag. Trage sie dir am besten gleich in deinen Kalender ein.

Dann kann ich in den Gärtnermodus gehen und klären: Was ist jetzt angesagt? Was ist der nächste Schritt? Was hilft meinem Projekt weiter? Und auch, was tut mir gerade gut?

Damit bin ich automatisch im hier und jetzt, dem einzigen Zeitpunkt, wo ich etwas bewegen kann.

Besinne dich einfach immer auf den nächsten Schritt, selbst wenn dir noch so viel durch den Kopf geht. Das ist genau der Schritt, der dich jetzt weiterbringt. Langfristig ist diese Einstellung das beste Düngemittel, damit deine Projekte mit Leichtigkeit wachsen können.

Umsetzungs-Impuls 6: Wachse über Enttäuschungen & Zweifel hinaus

Meist entwickeln sich unsere Projekte langsamer als erwartet. Die anfängliche Begeisterung verpufft oft schon nach kurzer Zeit und wir beginnen uns zu fragen: Ist es denn möglich? Zahlt es sich aus? Wird es ankommen?

Der Geschmack des Gelingens ist uns abhandengekommen, genauso wie das Gefühl voranzukommen. Manchmal ist einfach alles zu viel. Dann fühlen wir uns ausgepowert, frustriert, enttäuscht, lust- und ideenlos.

Diese Gefühle sind keine Störungen, habe ich gelernt. Sie sind wichtige Hinweise, die mir zeigen, dass ich nicht mehr auf Kurs bin.

Diese Signale aus dem Inneren sind mein GPS.

Sie zeigen mir den besten Weg. Mein inneres GPS ermöglicht mir den Kurs rechtzeitig zu korrigieren, meine Erwartungen anzupassen oder mich neu auszurichten.

Das ist ein wichtiger Erfolgsfaktor für Projekte, zeigt eine Studie der renommierten „Association for Project Management“. „Alle am Projekt Beteiligten sind von dessen Erfolg überzeugt. Bekommt jemand Zweifel, äußert er diese, damit sie besprochen werden“ rät die Studie.

Halte dir das Bild des Gelingens vor Augen.

Erinnere dich immer wieder an die gewünschte Situation, was dir daran gefällt und warum du es tust. Die Basis dafür kannst du in unserem „Ich-tu-es“-Treff am 2.12. legen.

Achte auf die Momente, wenn es dir zu viel wird oder wenn du die Zuversicht verlierst. Oft kannst du genau hier auf wertvolle Hinweise stoßen.

"Ich-tu-es"-Treff

„Jetzt tue ich es“

Der kitzekleine Schritt, der es ermöglicht

Kosten und gustieren wir unsere Ideen, Projekte und Vorhaben!
Lass uns gemeinsam beim „Ich-tu-es“-Treff erleben, wie sie schmecken, reifen und sich entfalten.

Zoom-Online-Treff: Freitag, 2.12. von 11:00 – 12:00 oder

Montag 5.12. von 18:30 - 19:30

Über die Autorin:

Sylvia Fullmann,

Herzens-Business-Coach, Unternehmensberaterin & Gründungs-Coach
Sylvia Fullmann Herzensmarketing-Coach Seit mehr als 20 Jahren unterstützt sie Herzen-Business gefragt zu sein. Als Marketing-Expertin ist sie auf Dienstleistungsmarketing spezialisiert. Sie ist Autorin des eBooks „Gefragt sein mit WIN-WIN-Marketing",  Vortragende & Workshop- und Kurs-Leiterin für Unternehmensgründung & Dienstleistungs-Marketing, Begutachterin bei Business-Plan-Wettbewerben und Geschäftsführerin des bussiness-frauen centers Wien. Seit 2000 ist sie Mitglied des Beraterpools des WIFI Wien und Niederösterreich.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top